Häufig gestellte Fragen

Wie kommen Sie zu uns?

Sie erhalten einen Überweisungsschein durch den Arzt, Facharzt oder direkt im Krankenhaus. Vor dem Start der Therapie muss dieser durch die jeweilige Krankenkasse bewilligt werden. Das Bewilligungsansuchen übernehmen wir kostenlos für Sie.

Welche Kosten fallen für die Therapie an?

Wir sind von der Krankenkasse anerkannt können aber mit dieser nicht direkt abrechnen. Da wir eine Wahlpraxis sind besteht für nicht zusätzlich Privatversicherte ein Selbstbehalt. Die Höhe des Selbstbehaltes können Sie gerne bei uns erfragen.

Am Ende der Therapieserie erhalten Sie von uns eine Rechnung. Nach dem Begleichen der Rechnung können Sie diese bei der Krankenkasse einreichen und erhalten in Folge 80% vom Kassentarif rückerstattet.

Sollten Sie eine private Zusatzversicherung haben, können Sie in weiterer Folge den Selbstbehalt bei dieser geltend machen. Wir empfehlen Ihnen dies bereits im Vorfeld mit Ihrer Versicherungsgesellschaft abzuklären.

Was versteht man unter einem Lymphödem?

Ein Ödem ist die Folge eines Missverhältnisses von Zu- und Abtransport von Flüssigkeit, wodurch es zu einer Wasseransammlung im Gewebe und zu einer Schwellung kommt.

Therapie

Durch eine manuelle Lymphdrainage erfolgt eine Aktivierung des Lymphabflusses bzw. die Entstauung des Gewebes durch bestimmte physiotherapeutische Techniken.

Indikationen

  • Schwellung nach Operationen (Knie, Schulter, Hüfte, Arme)
  • traumatischen Schädigungen: Hämatome, Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse
  • Morbus Sudeck
  • Lipödeme
  • Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung
  • Lymphödem des Armes nach Brustkrebsoperation
  • Fehlanlagen im Lymphgefäßsystem

Was versteht man unter Manualtherapie?

Manualtherapie ist eine passive Mobilisation am Gelenk. Unter Mobilisation in diesem Zusammenhang versteht man die Bewegungserweiterung eines Gelenkes durch die Hände des Therapeuten.
In Folge werden je nach Problem aktive Übungen durch ausgebildete Physiotherapeuten angeleitet.

Was versteht man unter Wassertherapie?

Die Wassertherapie findet im Stadtbad Dornbirn entweder auf Nachfrage oder je nach Bedarf nach Verletzungen oder Operationen statt.

Was versteht man unter Elektrotherapie?

Unter Elektrotherapie versteht man die therapeutische Anwendung von Strom zur Schmerztherapie. Die Nerven werden stimuliert und Muskeln gezielt aufgebaut.

Was versteht man unter Ultraschalltherapie?

Die Ultraschalltherapie ist eine passive Maßnahme, bei der  Ultraschallwellen anstelle von Strom als therapeutisches Medium zur Schmerzlinderung und Beschleunigung körpereigener Selbstheilungsprozesse eingesetzt werden.

Was versteht man unter Schröpfen?

Beim Schröpfen werden kleine Gefäße aus Glas, sogenannte Schröpfköpfe, mittels Unterdruck auf der Haut festgesaugt und punktuell aufgetragen oder großflächig bewegt. Die dadurch ausgelöste Saugwirkung regt die Durchblutung in dem betroffenen Gewebe an.  Die Schröpftherapie wird bei muskulären Verspannungen, Myogelosen (Muskelverhärtungen) und schmerzhaften Bindegewebszonen eingesetzt.

Für was verwendet man ein Kinesiotape?

Ein Kinesiotape dient zur Behandlung der Muskulatur, Sehnen, Faszien sowie zur Korrektur von Bewegungsstörungen oder der Förderung des Lymphabflusses. Diese Therapie kann Schmerzen lindern, den Heilungsprozess bei Verletzungen unterstützen und Entzündungen hemmen. Auch bei muskulären Verspannungen ist es hilfreich.
Für Ödeme gibt es spezielle Lymphtapes.

Für was verwendet man ein Sporttape?

Ein Sporttape stellt das behandelte Gelenk nicht vollständig ruhig, sondern verhindert nur unerwünschte oder übermäßige Bewegungen. Es wird entweder nach Verletzungen oder zum Schutz vor Verletzungen angewendet.

Öffnungszeiten

Mo.-Do.: 07:30 - 19:30
Freitag: 07:30 - 13:30
oder nach Terminvereinbarung

Kontakt

Physiotherapie Lenz
Am Kehlerpark 5
6850 Dornbirn
+43 5572 37 24 50
nfphysthrplnzt

 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen